Bartträger küssen ist gesund!

Sexy und zudem noch gesund?

Der Bart war schon immer ein Symbol der puren Männlichkeit. Kein Wunder also, dass sich so viele Frauen zu Männern mit einem Vollbart hingezogen fühlen. Doch, kann es gesund sein einen Bartträger zu küssen? Schließlich sammeln sich ja hier auch Bakterien und Essensreste. So hygienisch kann das nicht sein. Tatsächlich ist jedoch das Gegenteil der Fall. Männer mit Bärten zu küssen ist definitiv gesund!

Die Studie beweist es!

Einer britischen Studie zufolge ist es sehr gesund einen Mann mit Bart zu küssen. Bei der Studie wurden insgesamt 408 Männer untersucht. Dabei waren sowohl Männer mit als auch ohne Bart unter den Probanden. Bei den Bartträgern wurden deutlich weniger Keime im Gesicht gefunden, als es bei rasierten Männern der Fall war.
Vor allem sind bärtige Männer wesentlich unanfälliger gegenüber sogenannten MRSA-Keimen. Diese sind maßgeblich für Lebensmittelvergiftungen verantwortlich. Zudem war der Wert an Staphylokokken bei den bärtigen Probanden erhöht.

Doch, warum findet man weniger Keime im Gesicht eines bärtigen Mannes?
Der Bart des Mannes produziert bestimmte Bakterien. Diese produzieren eine gewisse antibiotisch wirkende Substanz. Somit werden gefährliche Keime abgetötet. Demnach kann man durchaus sagen, dass es gesünder ist, einen Bartträger zu Küssen. Die Forscher in London haben herausgefunden, dass in den Bärten deutlich mehr Bakterien vorhanden sind. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich. Erstaunt hat jedoch die Forscher, dass so gut wie alle gefundenen Bakterien eine gesundheitsfördernde Wirkung haben. Keine der gefundenen Bakterien stellen ein Risiko für die Gesundheit dar. Das Gegenteil ist hier der Fall. Die Forscher halten es sogar für möglich, dass die Bakterien Krankheiten, wie beispielsweise eine Blasenentzündung, vorbeugen können.

Wie profitiert man nun vom Bart?

Um von den gesunden Bakterien im Bart des Mannes zu profitieren, muss man natürlich mit diesem in Kontakt kommen. Man könnte den Bart selbstverständlich einfach ablecken. Dies ist jedoch nicht die schönste Lösung. Viel angenehmer ist es, wenn man den Mann mit Bart einfach küsst. Auch beim Kuscheln oder dem zärtlichen Schmusen können sich die Bakterien übertragen. Dass das Küssen eines Bartträgers also gesund ist, ist wissenschaftlich bewiesen.
Es hilft jedoch nicht, wenn sich der Mann lediglich einen wilden Vollbart wachsen lässt. Dieser sieht nicht nur ungepflegt aus, sondern erfüllt auch nicht sein eigentliches Prinzip.  Die Anzahl der Bakterien hängt nicht zwingend mit der Anzahl der Barthaare zusammen. Auch schon ein schlichter Oberlippen- oder Kinnbart kann dieses Ziel erfüllen.
Zudem sollte man unbedingt auf die richtige Bartpflege setzten. Hierbei spielt vor allem die Reinigung eine wichtige Rolle. Der Bart sollte regelmäßig gewaschen werden. An dieser Stelle ist es sinnvoll, wenn man auf qualitativ hochwertige Pflegeprodukte zurückgreift. Bartöl, Pomade und Bartshampoo müssen zur Grundausstattung gehören. Des Weiteren muss man den Bart regelmäßig stutzen.  Am besten eignet sich für das Stutzen des Bartes ein Barttrimmer. Ein gut gestutzter Bart hat auch einen weiteren Vorteil. Dieser sieht zum Einen gut aus und ist auch deutlich angenehmer zu Küssen.

Die Londoner Studie legt nicht nur neue und interessante Fakten auf den Tisch, sondern sogar auch vor allem beim ersten Date für jede Menge Gesprächsstoff. Man sollte sich auf keinem Fall von einem kleinen Bart abschrecken lassen, sondern viel mehr an die eigene Gesundheit denken.

Eingesetzt Produkte:

Bartpflegeset Deluxe »
Bartpflegeset Basis »