Einen Vollbart wachsen lassen

Bartpflege – aber richtig!

Viele Männer haben den Wunsch: einen Vollbart wachsen lassen. Wer einen schönen Vollbart haben möchte, braucht Geduld und die richtige Pflegeroutine. Denn Wildwuchs war gestern und einfach wachsen lassen geht nicht! Doch wie bekommst auch du einen schönen, gepflegt aussehenden Vollbart?

Die Anfangsphase
Wichtig für den Anfang um einen Vollbart wachsen lassen zu können ist Durchhaltevermögen. Du hast dich entschieden, dir einen Bart stehen zu lassen? Dann lasse ihn fünf bis sechs Wochen einfach wachsen. Rühre den Bart nicht an, auch wenn vielleicht Lücken entstehen. Denn vor allem wenn der Bart kürzer ist, wirken einige Stellen lückenhaft und eher unschön. Doch sobald die Haare wachsen, legen sie sich über die lichteren Stellen und der Bart wirkt gepflegter und voller. Das erfordert ein wenig Durchhaltevermögen, lohnt sich jedoch!

Besuch beim Barbier
Hast du deinen Bart eine ganze Weile wachsen lassen, wird es Zeit, dir einen Barbier zu suchen. Achte dabei auf einen Barbier, der sein Fach versteht und es wirklich drauf hat. Lass diesen die Konturen säubern. Dabei sollte er jedoch einige Regeln beachten: Die Kontur an der Wange sollte nicht zu weit unten ansetzen, damit der Bart natürlich wirkt. Bloß die überstehenden Haare sollten für eine klare Konturenlinie gekürzt werden. Auch am Hals sollte die Kontur nicht zu weit oben angesetzt werden. Eine gute Richtlinie ist der Adamsapfel, die Kontur sollte nicht zu weit darüber angesetzt werden. Die Kontur sollte zudem parallel zum Kinn verlaufen für ein harmonisches und gepflegtes Äußeres. Zum Schluss werden die Kanten an den Ohren gesäubert und konturiert.

Bartöl gegen juckende Haut
Jeder Bartträger hat sie einst zu beklagen gehabt: Die Juckphase. Gerade am Anfang brechen daher viele Männer ihr Vorhaben rasch wieder ab, denn es juckt unaufhörlich. Hier ist die Vollbart Pflege wichtig. Denn gegen den Juckreiz gibt es jedoch ein einfaches und effektes Mittel: Bartöl. Mit seinem Traubenkernöl, Kokosöl, Vitamin E und den pflegenden Wirkstoffen beruhigt es die Haut und pflegt die Barthaare. Einfach nach dem Duschen ein paar Pumpstöße in die Haut einmassieren. Nach nur wenigen Anwendungen sind die Haare deutlich weicher und die Haut gepflegter, das lästige Jucken ist fort.

Das richtige Shampoo
Das richtige Shampoo ist bei der Bartpflege das A und O. Wieso kein normales Shampoo, wirst du dich fragen. Ganz einfach: Shampoo ist für den Kopf. Und die Haare und Haut auf deinem Kopf haben ganz andere Bedürfnisse als jene in deinem Gesicht. Normales Shampoo nimmt Talg weg. Das ist auf dem Kopf ganz gut, denn so werden fettige Haare vermieden. Der Bart jedoch benötigt den Talg, denn sonst trocknet er aus und die Haare brechen. Bartshampoo wurde speziell für Barthaar und die Haut im Gesicht entwickelt, daher solltest du zum Waschen des Bartes auch darauf zurückgreifen.

Regelmäßiges Trimmen
Ob mit der Schere oder dem Trimmer: das regelmäßige Zurechtschneiden des Bartes ist wichtig, damit dein Bart keinen ungepflegten Eindruck macht. Da alle Barthaare unterschiedlich wachsen, entsteht schnell ein etwas wildes Durcheinander. Bringe daher die Haare regelmäßig auf eine Länge und frische die Konturen auf. So ist dein Bart für jede Situation gewappnet und sieht stets edel aus.

Entwirren – das richtige Equipment
Das Gefühl, mit dem Kamm durch den Bart zu fahren, ist wunderbar. Wirklich. Doch der richtige Kamm ist wichtig. Denn viele Kämme bestehen aus Plastik und wurden maschinell gefertigt. Deswegen befinden sich an den Zinken häufig scharfe Kanten und Mikroecken. Die können die Haare heraus reißen oder beschädigen. Daher sollte ein Bartkamm stets aus Holz bestehen.
Morgens oder abends empfiehlt es sich zudem, den Bart im Rahmen der Bartpflege mit einer Bürste zu pflegen. Dabei werden Staub, Dreck und Knoten entfernt und der Talg der Haut wird im Barthaar verteilt und pflegt dieses. Die Borsten des Kammes sollten idealerweise Wildschweinborsten sein, da diese besonders schön eng beieinander stehen und hart sind. Dies fordert die Durchblutung der Haut und somit das Wachstum. Doch auch andere Naturhaarborsten sind in Ordnung.

Ist dein Bart gepflegt, kannst du ihn noch mit Bartpomade in Form bringen und ihm den letzten Schliff verleihen. Von wegen, Bart ist nicht alltagstauglich! Mit der richtigen Vollbart Pflege, macht der Bart stets einen guten Eindruck – ganz gleich ob beim Familiendinner, beim Meeting oder unterwegs mit Freunden. Dann sollte deinem Vorhaben einen Vollbart wachsen lassen, nichts mehr im Wege stehen! 🙂

Empfohlene Produkte für deine Bartpflege:

BASIS Bartpflegeset»
DELUXE Bartpflegeset »